OPEN ART POSA – Kunst- und Ateliertag in Zeitz

Eingetragen bei: Freizeit, Kunst & Medien, Termine | 0

 

Wir freuen uns sehr, für Samstag den 19. September endlich wieder nach Kloster Posa einladen können und unsere erste Veranstaltung in diesem Jahr präsentieren: OPEN ART POSA. Von 11 bis 24 Uhr sind alle Kunstinteressierten herzlich eingeladen, einen Einblick in das künstlerische Schaffen in Posa zu bekommen und die Arbeiten von 11 Künstler/Innen an acht verschiedenen Orten zu erleben.

Neben den offenen Ateliers und Werkstätten wird der Klostergarten am frühen Abend zu einem Klangerlebnis, bei dem die Besucher den Pflanzen beim Wachsen zuhören können.

Das Highlight des Abends wird die Eröffnung der audiovisuellen Lichtkunstinstallation im ehemaligen Taubenturm sein, die im Rahmen einer Künstlerresidenz durch Paul Droege entstanden ist.

Für Verpflegung und musikalische Unterhaltung im Freien ist gleichfalls gesorgt.

Ein Hygienekonzept (siehe unten), das die geltenden Abstandsgebote und Kontaktbeschränkungen gewährleistet, wird vorgehalten und gewährt den Besucher/Innen konkrete Sicherheitsmaßnahmen. In geschlossenen Räumen besteht die Pflicht zum Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung.

 

Der Eintritt ist kostenfrei.

 

Programm:

Offene Ateliers 11-19 Uhr:

Philipp Baumgarten / Fotografie

Katharina Gießler / Theatermalerei 

Thora Preuss / Fotografie

Suska Tyralla / Schmuckdesign

Siebdruckatelier

 

Malereiausstellung in der Scheune 11-19 Uhr:
Hans Morsa, Martin Zeigner, Valentin Hammermeister

Klangerlebnisse Klostergarten 11-24 Uhr:
Mariann Mede & Lisa Ludwig / Performance & Installation

Vernissage im Taubenturm 19:30:
Als Abschluss der Kunstresidenz eröffnet der Künstler Paul Droege um 19:30 Uhr eine Lichtkunstinstallation im ehemaligen Taubenturm. 

Kunstgeschichtliche Führung 13 und 15 Uhr:
der Archäologe Holger Rode gibt Einblicke über die Geschichte des Ortes.

Musik 18-24 Uhr:
DJ Rübi (Posa)
DJ Funky Al (Leipzig)

Kulinarik:
Essen vom TikkaMobil aus Leipzig, Posaer Weinbar, Kaffee&Kuchen 

 

Ansprechpartner: 

Philipp Baumgarten 

baumgarten@kloster-posa.de 

Ina Tuscher
ina.tuscher@gmail.com

 

Pressemitteilung zum Herunterladen

Schutz- und Hygienekonzept

Kultur- und Bildungsstätte Kloster Posa e.V.
Kloster Posa 2
06712 Zeitz

Zum Schutz unserer Mitglieder und Gäste vor einer weiteren Ausbreitung des Corona-Virus während einer Veranstaltung, verpflichten wir uns, die folgenden Infektionsschutzgrundsätze und Hygieneregeln einzuhalten.
Wir stellen den Mindestabstand von 1,5 Metern zwischen Personen sicher.
In Zweifelsfällen, in denen der Mindestabstand nicht sicher eingehalten werden kann, müssen Mitglieder und Gäste eine Mund-Nasen-Bedeckung tragen; der Verein hält entsprechende Bedeckungen bereit
Personen mit Krankheitssymptomen erhalten keinen Zutritt zum Gelände

Eingangsbereich / Torbereich
Alle ankommenden Gäste werden durch Hinweisschilder auf die bestehenden Hygiene- und Schutzbestimmungen hingewiesen.
Es wird Handdesinfektionsmittel bereitgestellt.
Alle Gäste müssen ihre Kontaktdaten in einer Registrierungsliste hinterlassen. Die Kontaktdaten umfassen Name, Vorname, Adresse, Telefonnummer. Die Liste wird 14 Tage aufbewahrt und anschließend vernichtet.

Außenbereich
Das weitläufige Gelände Kloster Posa wird nur in Teilen für Gäste geöffnet, um unnötigen Kontakt zu den Bewohner*innen weitestgehend zu vermeiden. Das für Gäste zugängliche Areal umfasst den südwestlichen Teil des Grundstücks mit dem Blumengarten, Klosterteich, ehemalige Scheune, Straße und Wiese unmittelbar vor der ehemaligen Scheune, Außenbereich vor Gebäude ehemaliger Kuhstall, Toilettenanlage und Küche im Erdgeschoss ehemaliger Kuhstall. Durch Hinweisschilder und Flatterband werden die für Gäste zugänglichen Bereiche vom Rest des Geländes deutlich abgetrennt.
Hinweisschilder verweisen auf die Einhaltung des Mindestabstands zwischen Personen von 1,5m und allgemeine Hygieneregeln wie Niesetikette

Veranstaltungsraum „Ehemalige Scheune“
Um Menschenansammlungen zu vermeiden, erfolgen Zu- und Ausgang in die ehemalige Scheune über zwei getrennte Tore. Entsprechende Hinweisschilder weisen die Türen entsprechend aus.
Die Türen von Ein- und Ausgang sind stets offen zu halten, um unnötigen Kontakt mit Türklinken zu vermeiden.
Bei Reihenbestuhlung wird darauf geachtet, dass die laut der gültigen Eindämmungsverordnung des Landes Sachsen-Anhalt zugelassene maximale Personenzahl und Personengruppen nebeneinander sitzen; zu allen anderen Personen sind zwei Stühle in der Reihe, bzw. eine Sitzreihe nach vorne und hinten Sicherheitsabstand einzuhalten. Die Reihen werden entsprechend markiert.
Gäste, die den Raum betreten, sich darin bewegen oder den Raum verlassen möchte, sind angehalten eine Mund-Nasen-Bedeckung zu tragen. Sitzt der Gast, ist das Tragen der Mund-Nasen-Bedeckung nicht notwendig
Für den Fall einer Veranstaltung mit Bühnendarbietung, beträgt der Abstand zwischen Bühnenkante und erster Stuhlreihe mind. 2m

Toilettenanlage
Aufgrund der räumlichen Begebenheiten, herrscht in den Toilettenanlagen Maskenpflicht, worauf mit entsprechenden Aushängen hingewiesen wird
Um räumlicher Enge vorzubeugen, werden nur zwei (statt vier) Frauentoiletten, sowie ein (statt zwei) Pissoirs und eine (statt zwei) Herrentoiletten geöffnet
Neben Flüssigseife wird an allen Waschbecken Handdesinfektionsmittel bereitgestellt
An allen Waschbecken werden Aushänge von Anleitungen zur Handhygiene angebracht
Wiederverwendbare Handtücher werden durch Papiertücher in dafür vorgesehenen Spendern ausgetauscht
Wenigstens alle 6 Stunden wird die komplette Anlage gereinigt und desinfiziert
Ein für alle Gäste gut sichtbar ausgehängter Reinigungsplan macht transparent, wann zuletzt von wem gereinigt wurde

Selbstversorgerküche
Sollten die anwesenden Gäste / die anwesende Gruppe die Selbstversorgerküche nutzen wollen, müssen von der Gruppe max. zwei Personen benannt werden, die für den Dauer des Aufenthalts Zutritt zur Küche erlangen. Die Personen werden zu Schutzmaßnahmen und Verhaltensregeln vom für die Veranstaltung zuständigen Vereinsmitglied unterwiesen.
In der Selbstversorgerküche herrscht die Tragepflicht einer Mund-Nasen-Bedeckung
Einweg-Gummihandschuhe werden vom Verein bereit gestellt
Wenigstens alle 6 Stunden wird die komplette Küche gereinigt und desinfiziert
Ein für alle Gäste gut sichtbar ausgehängter Reinigungsplan macht transparent, wann zuletzt von wem gereinigt wurde
Gäste und Gruppen dürfen sich nicht durch offen zugängliche Buffets versorgen
Speisen dürfen ausschließlich von den beiden zum Küchenzugang berechtigten Personen ausgeteilt werden; bei der Essensausgabe ist auf ausreichend Sicherheitsabstand zu achten
Benutztes Geschirr muss mit heißem Wasser und Spülmittel gereinigt und anschließend mit einem Trockentuch abgetrocknet werden

Mitarbeiter*innen/Mitglieder Kloster Posa
Das für die Veranstaltung zuständige Mitglied des Posa e.V. wird zu den vorgenannten Schutzmaßnahmen und Verhaltensregeln unterwiesen. Die Unterweisung wird durch Unterschrift des Mitglieds aktenkundig dokumentiert.
Mitglieder mit Krankheitssymptomen werden für die Betreuung einer Veranstaltung ausgeschlossen.
Der Verein hält Handdesinfektionsmittel, Mund-Nasen-Masken und Handschuhe zum Schutz des betreuenden Mitglieds vorrätig.